Auch für hohe Grammaturen eine Lösung

Auch für hohe Grammaturen eine Lösung

05. Februar 2020

Im Jahr der Wiedervereinigung gründete Angelika Bueb die Werbe- und Sofortdruck GmbH, die sich zum klassischen Druckdienstleister entwickelte. In Dresden und Berlin entstanden Servicefilialen. 1998 folgten Erweiterungen in der Buchbinderei und 2002 der Ausbau des hausinternen Lettershops. Nun war man Full-Service-Dienstleister.
Im selben Jahr trat auch Norbert Lotz ins Unternehmen ein. 2004 ging, als Assistent der Geschäftsleitung, Danny Schiewick mit an Bord. Bereits zwei Jahre später gründeten die beiden zusammen die W&S Werbe- und Sofortdruck GmbH neu und leiten als geschäftsführende Gesellschafter bis heute das Unternehmen. Dabei ergänzen sich die Kompetenzen der beiden optimal: Danny Schiewick verantwortet den kaufmännischen Bereich, während Norbert Lotz für die technische Leitung zuständig ist.
Mit Investitionen im vollstufigen Bereich richtete man das Unternehmen in den Folgejahren auf die Zukunft aus.

Als Ausdruck dieser Entwicklung frischte man 2014 das Erscheinungsbild auf und änderte den Namen in „Sepio“ – angelehnt an die Tintenfischfamilie der Sepiolidae, welchen nachgesagt wird, sie seien intelligent, schnell und überaus anpassungsfähig. Ihr deutlichstes Signal, die Tinte, wurde zum Markenzeichen.
Wichtige Entwicklungen in den letzten Jahren waren die Investition in eine Xerox iGen 5-Hochleistungs-Digitaldruckmaschine – es war die erste mit Klartoner in Deutschland – und der Umzug des Unternehmens im Juni 2019 in neue Räumlichkeiten, die, auf deiner Ebene liegend, nun wesentlich bessere Betriebsabläufe erlauben.

Der erhöhten Flexibilität im Druck wurde auch die Weiterverarbeitung angepasst. Auf der Suche nach einer Rillmaschine für hohe Papier- und Karton-Grammaturen stieß man auf der Leipziger Open House der Firma FKS im Oktober 2018 auf die Kombination aus FKS/Foldmaster Touchline CP375 Duo und TCF375. Sie stellt eine vollwertige Rill-, Perforier- und Falzmaschine dar, welche die Arbeiten in einem Arbeitsgang verrichtet. Zunächst als Teststellung installiert, erwies sich die Maschinenkombination als zuverlässig in der Bogenführung und sorgte für eine sehr gute Planlage der verarbeiteten Produkte. Damit war die händische Fertigung in hohen Grammaturbereichen vom Tisch.
Die einfache Bedienung per Touchscreen, vielseitige Anwendungen der Werkzeuge und deren automatische Erkennung sowie der leise arbeitende Vakuum-Stapelanleger überzeugten Anwender und Geschäftsleitung.
Das verarbeitbare, offene Format bis zu 375 x 660 mm passt prima zum bedruckbaren Bereich von 362 x 658 mm der iGen 5. Eventuelle Fehlbedienungen meldet die Maschine.

Die Zeiterparnis für das wegfallende Verbringen und Holen der Kartonagen ist enorm. Die seit 2009 mit dem Cito Online-Finishing-System ausgerüstete und vielfach zum Rillen und Perforieren eingesetzte Speedmaster-Maschine ist nun wieder ausschließlich für den Druck frei.
Das gute Verhältnis zu Gebietsverkaufsleiter Sascha Schmidt von FKS war auf der letztjährigen Open House auch mit der Grund für eine weitere Investition in ein FKS/Komfi Amiga 52 Kompakt-Kaschiersystem. Damit ist man in Zukunft auch OTF-fähig (Over-Toner-Foiling).

Quelle: Grafische Palette, Ausgabe 01/2020 Ost